Never Quiet

with No Comments

Phillip - Never QuietDa fuer mich als Ranch Hand ueberwiegend Outdoor Aufgaben anliegen und wir ueber den winter mit Holz heizen werden, war schnell klar das die Kettensaege eines meiner wichtigsten Werkzeuge sein wird. In Deutschland hatte ich jedoch bisher nur die Moeglichkeiten an kleinen Kettensaegen arbeiten zu duerfen. Als es dann also soweit war und mir mein Bruder die Kettensaegeeinfuerung an der grossen Kettensaege gab. Ich fuehlte mich gleich wohl im umgang mit der groesseren Kettensaege, um ehrlich zu deutlich wohler al smit kleinen Kettensaegen. Als mein Bruder also die Ranch gegen ende des Jahres verliess ging die Aufgabe Holzbeschaffung an mich und ich konnte viele Erfahrungen an der grossen Kettensaege sammeln. Als das Feuerholz knapp wurde zog Kevan mit dem Skidder einen riesiegen Baumstumpf auf das Ranchgelaende, welcher und fuer eine Weile warm halten sollte. Meine Aufgabe war es nun also mit der Kettensaege Scheiben aus dem grossen Baumstumpf zu schneiden. Da ich noch nie zuvor einen so grossen Baumstumpf vor mir hatte, war ich sehr gespannt welche Herausforderungen auf mich zukommen wuerden. Ich startete also und war ueberrascht mie einfach sich die ersten Scheiben schneiden liessen. Ich bemerkte also das meine Kette sehr schnell abstumpfte, da ich vergass die Rinde des Stammes zu entfernen. Nach dieser Erkenntnis, schien es so als haette ich alle eventualietaeten, die ein problem darstellen koennten ausgeschaltet. Falsch gedacht! Als ich nach dem schleifen der Kette also weitermachen wollte, schien die Kettensaege nicht mehr richtig zu funktienieren bzw. zu saegen. Ich schaute mir die Saege also genauer an und konnte jedoch nichts gravierendes feststellen, also saegte ich weiter, mit einer Kettensaege, die nicht saegen wollte. Ich erreichte also einen Punkt an dem ich die Saege einfach nurnoch in die Ecke schmeissen wollte. Dieser Punkt der ahnungslosigkeit machte mich so wuetend, das ich anstatt aufzugeben, die Kettensaege komplett auseinander nahm und mir jedes Teil genauer anschaute. Als ich also das Schwert der Kettensaege in der Hand hielt, fuehlte ich Kanten am oberen Teil des Schwerts, welche das Schert breiter als die Kette machten, wodurch das Schwert beim Saegen verhinderte, das die Kette sich weiter durch das Holz arbeiten kann. Ich feielte die Kanten also runter und schliff die Kette wie nie zuvor. Als ich es also wieder mit dem Baumstumpf aufnahm, wurde ich mit dem geschmeidigsten saegen durch Holz belohnt, was ich je hatte. Es fuehlte sich an wie als wuerdest du mit einem Messer durch Butter schneiden. Dieses Gefuehl loeste in mir ein starkes Gefuehl von Belohnung aus und zeigte mir wie wichtig es ist niemals aufzugeben. There is always a way you just need to find it!!

Phillip, Germany