English page: Chronicles of this Canadian Wilderness

Chroniken der kanadischen Wildnis

Die raue kanadische Wildnis des South Chilcotin Mountains Regionalparks und des Big Creek Parks ist unverwüstlich. Diese Berge und Täler haben schon Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen und Zielen beherbergt, von den First Nations zu den modernen Guide Outfitters. Die Regionalparks haben ihre endlosen Wunder und ihren Frieden, welche die wahre kanadische Wildnis definieren, auch durch die Zeit nicht verloren.

Die South Chilcotin Mountains Regionalpark und der Big Creek Park haben eine einzigartige Geschichte. Die Biodiversität und die Reichhaltigkeit an natürlichen Ressourcen in dieser machtvollen kanadischen Wildnis zieht Menschen aus allen Teilen der Welt an, um diesen Regionalpark zu erkunden oder ihn ihre Heimat zu nennen.

Das erste Kapitel

Für Tausende von Jahren, sind die Menschen der First Nations ein Teil der South Chilcotin Mountains. Diese Berge fallen in das Territorium der Tsilhgot`in, St`at`imc and Secwepmec Stämme. Im Big Creek Park halten die Shuswap Nation ihre Traditionen durch das traditionelle Jagen und sammeln von Nahrung in Ehren. Die First Nations reisten in den letzten Jahrhunderten mit Pferd und zu Fuss durch diese kanadische Wildnis und haben dabei ein weitläufiges Wegenetz geschaffen. Diese Wege wurden ursprünglich für den Handel und das Reisen von der Westküste ins Inland von British Columbia genutzt. Heutzutage werden diese Pfade in den Regionalparks von Menschen aus allen Ecken der Welt bewandert, um die Wunder dieser Welt durch naturbasierte Outdoor Abenteuer zu entdecken.

Der Andrang des 20. Jahrhunderts

Mit der Ankunft der Goldsucher im frühen 20. Jahrhunderts, bewieß diese majestätische kanadische Wildnis ihre Fähigkeit auch inmitten hektischer Aktivität zu gedeihen. Die Goldsucher eröffneten neue Wege und errichteten Lager im ganzen Big Creek Park und in den South Chilcotin Mountains. Packpferde transportierten Nachschub zu den Lagerplätzen, wie zum Beispiel Grant Creek im Big Creek Park und dem Eldorado-Cinnabar Tal in den South Chilcotin Mountains. Dolly Moore und W.A. “Big Bill” Davidson und viele andere unerschrockene Grenzbewohner, sind auf den Geschmack des endlosen Himmels und der inspirierenden Wildnis, für welche diese Regionalparks bis heute bekannt sind, gekommen.

Wildnis Führer

Die unberührte kanadischen Wildnis zieht schon seit Hunderten von Jahren viele Natursuchende von überall auf der Welt an. Seit 1870 führen Wildnistourunternehmen internationale Kunden auf Outdoor Abenteuer durch die South Chilcotin Mountains und den Big Creek Park. Einer der bekanntesten Guide Outfitter, Chilco Choate, führte von 1955 bis 1992 Packpferd Touren durch den ganzen Big Creek Park. Angefangen in den fünfziger Jahren hat er fast 30 Jahre damit verbracht, die Pfade in diesem Regionalpark freizuräumen und freizusägen. Pat Garrard ist ein anderer angesehener Guide Outfitter in diesem Teil der kanadischen Wildnis. Er hat einige Camps im Hinterland eröffnet, welche ihm erlaubten Gäste in diese abgelegene, atemberaubende Wildnis zu führen. Und das ist etwas was Chilcotin Holidays bis heute vorantreibt.

Zurück zur Natur

Seit unserer Gründung im Jahre 1990, hat Chilcotin Holidays daran gearbeitet, diese Umgebung zurück zu ihren Wurzeln zu bringen. Und begleitet von dem unerschrockenen, bahnbrechenden Geist unserer Vorfahren, streben wir nach authentischen Wildnis Erfahrungen und Outdoor Abenteuern. Zurück zur beindruckenden Schönheit und den unergründlichen Mysterien, welche die Geschichte dieser Wildnis so besonders machen.